Gehen Sie einfach durch die Wand! [Rezension]

 

Träume sind eben nicht die Realität, oder?

 

Autorin: Petra Renée Meineke

 

Preis: 12,99€

 

Verlag: SadWolf

 

Seiten: 252

 

Inhalt

»Der Tod nimmt nur das Leben, nicht die Liebe. Die Liebe bleibt.«

Madison Convay landet nach ihrem vierten Suizidversuch in der Psychiatrie. Sie ist überzeugt, für den frühen Tod ihrer ersten großen Liebe verantwortlich zu sein, denn Thomas sucht sie seit Jahren Nacht für Nacht in ihren Albträumen heim.

Der ebenso geniale wie kauzige Psychologe Dr. Hiram Goldblum ist ihre letzte Hoffnung auf ein normales Leben. Mithilfe des luziden Träumens soll seine Patientin dem Toten nochmals begegnen – tief schlafend, doch bei vollem Bewusstsein. Madison gelingt es tatsächlich, ihre Schuldgefühle zu überwinden und ihren Lebenswillen wieder zu entdecken. Doch dann geschehen Dinge, die selbst Dr. Goldblum nicht vorhersehen konnte.

Meinung

Petra hat mit „Gehen Sie einfach durch die Wand!“ einen Roman geschrieben, den man so schnell nicht vergisst. Das Buch ist in sich logisch, angenehm zu lesen und vom Aufbau sehr besonders.

Beginnen möchte ich mit dem Cover. Ich muss gestehen, am Anfang hat es mich nicht wirklich angesprochen. Irgendwie mochte ich den Stil nicht wirklich und es wirkte irgendwie ein bisschen planlos. Doch im Nachhinein ist das Cover wirklich gelungen! Es passt perfekt zur Geschichte und verrät trotzdem nicht zu viel. Auch wenn es vielleicht kein typisches „Cover-Kauf Buch“ ist, finde ich trotzdem, die äußere Aufmachung gehört so einfach zum Inhalt.

Inhaltlich möchte ich gar nicht so viel vorwegnehmen – das Buch hat einen sehr interessanten Aufbau, der mich total begeistern konnte. Abwechselnd wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt, und so deckt sich erst nach und nach alles auf und man fiebert auf die nächsten Entdeckungen hin. Viele spannende Plottwists und Überraschungen sind in diesem Buch Programm und ich war teilweise dezent sauer auf Petra, dass sie mich so zappeln ließ. 😉

Denn sie hat es einfach drauf, Spannung aufzubauen und die Charaktere miteinander spielen zu lassen. Ihr Stil ist einfach verständlich und trotzdem nirgendwo anspruchslos. Ich mag ihre besonderen Wortspiele und Wendungen, die sie immer wieder einfließen lässt – teils ironisch, teils einfach zur Auflockerung – sehr angenehm!

Zudem merkt man einfach, dass Petra jemand ist, der wahnsinnig gut und bildhaft erklären kann. Ich wurde sofort mitgenommen in die Welt der luziden Träume. Auch wenn die Thematik sehr komplex und vielschichtig ist, habe ich alles verstanden und konnte mich total fürs Träumen begeistern. Das Buch ist wahnsinnig fundiert und der Inhalt gut recherchiert worden, sodass man ganz nebenbei viel Neues lernt.

Wie ich bereits schrieb, wird das Buch aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So beginnt der Leser mit der Protagonistin Maddy, anschließend erzählt ihr Ehemann, Sam und zum Schluss Maddys behandelnder Psychologe, Doktor Goldblum. Immer neue Ideen werden aufgeworfen und ich als Leser war irgendwann gründlich verwirrt, denn die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen immer mehr. Die Charaktere stehen für sich und sind mit viel Liebe zum Detail dargestellt. Man erfährt nicht gleich ihre halbe Lebensgeschichte, sondern muss erst nach und nach darauf kommen, was sie vielleicht noch zu verbergen haben. Denn eines ist sicher: Nichts ist in diesem Buch so, wie es scheint.

Petra hat einen Roman erschaffen, der so ganz anders daherkommt. Er ist emotional, spannend und eindringlich. Es ist großartig, wie sie es schafft, jede der drei Perspektiven so ausführlich und detailliert zu beschreiben und trotzdem nicht zu viel zu verraten, sodass es am Ende spannend bleibt.

Für mich absolut verdiente 5/5 Sterne, denn man merkt, dass in diesem Roman mehr als nur ein bisschen Arbeit steckt. So gut recherchierte Bücher habe ich schon lange nicht mehr gelesen!

 

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.