Blasse Spuren [Timo Leibig]

Kriminalroman von Timo Leibig
Selfpublish, 9,99€ (TB), 3,99€ (Ebook)

Inhalt

Luisa Mäderer kämpft mit den Geistern der Vergangenheit. Die Suche nach ihrem Vater, der vor 33 Jahren spurlos verschwand, scheint aussichtslos – bis ihr ein ominöses Paket zugestellt wird. Voller neuer Hoffnung beauftragt sie Privatdetektivin Leonore Goldmann.

Leonore nimmt umgehend die Ermittlungen auf und reist ins Allgäu, wo sich die Spuren von Luisas Vater einst verloren. Doch einige alte Bekannte leben dort noch, und Leonore beschleicht schnell das Gefühl, dass sie mehr wissen, als sie zugeben. Und dann ist da noch der Inhalt jenes Pakets, der sie alle in helle Aufregung versetzt …

Meinung

Der zweite Fall um Privatdetektivin Leonore Goldmann spielt diesmal etwas ländlicher, kommt mit einem gewissen nostalgischen aber keineswegs uncoolen Flair daher. Leibig gelingt mühelos die richtige Kombination von Spannung und Atmosphäre.

Besonders positiv fällt auch hier die lockere und angenehme Sprache auf. Es wird nie ein Wort zu viel verloren und trotzdem ist jede Situation greifbar. Man merkt die Liebe zum Detail in jedem Satz und ich musste mehr als einmal über den herrlich trockenen, sarkastischen Humor lachen.

Zugegeben, stellenweise erinnert Teil zwei im Aufbau doch sehr an »Nacht im März« aber durch die neuen Figuren und das ländliche Setting kann man darüber hinwegsehen. Zumal es am Ende doch alles anders kommt und man wieder mal mit einer ordentlichen Portion Action überrascht wird.

Ein Buch, dass man wohl am besten als lebendig beschreiben kann. Die Figuren sind greifbar, kaum klischeebehaftet und stehen für sich. Mit fetzigen Dialogen und dem nötigen Witz bin ich förmlich durch die Seiten geflogen und hatte auch diesen Teil der Reihe innerhalb weniger Stunden beendet. Klare Leseempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.