Bridgerton [netflix original]

Netflix originale Serie
Liebesdrama, 10 Folgen

Holla war das kitschig!
Dass „Bridgerton“ keine tiefgründige Gesellschaftsanalyse wird, war mir auch klar. Dass sie dem Hype so wenig entgegenzusetzen hat, nicht.

Die älteste Tochter der Familie Bridgerton muss in der nächsten Ballsaison unter die Haube. Als sie sich nach einigem Hin und Her den Herzog von Hastings krallt, ist ihr Glück perfekt. Wären da nicht seine Vergangenheit, der Groll der High Society und die geheimnisvolle Lady Whistledown, die dem Klatsch und Kratsch im Königreich immer einen Schritt voraus zu sein scheint.

Keine Ahnung, mit was ich gerechnet habe. Jedenfalls nicht mit fünf Folgen, die es locker mit RTLs „Tüll und Tränen“ aufnehmen können – es ging nur um Hochzeiten, Drama, die große Liebe und Aufklärung. Nachdem letzteres erledigt war, folgten dann jede Menge Sexszenen, eben ganz der Sturm und Drang. Ja, die Protagonistin war süß, ihr Lover ’ne Sahneschnitte, aber was bitte wollte die Serie mir sonst noch sagen? Ich weiß es nicht. Werde ich wohl auch nie, die letzten vier Folgen spare ich mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.