Fische, die auf Bäume klettern [Rezension]

 

Autor: Sebastian Fitzek

Preis: 18,00€

Verlag: droemer

Seiten: 256

Inhalt

Bestsellerautor Sebastian Fitzek stellt sich in diesem Buch den existentiellen Fragen: Was zählt im Leben? Wie findet man sein Glück? Welche Lebensziele sind richtig? Was lernt man aus Niederlagen? Und wie geht man mit seinen Mitmenschen um? In spannenden persönlichen Episoden erzählt er, was im Leben wichtig ist und wie ein glücklicher Lebensweg gelingen kann.
Inspiriert wurde Sebastian Fitzek zu diesem Buch durch seine Rolle als Vater – und die Frage, was er seinen Kindern für das Leben mitgeben würde, wenn ihm nicht mehr viel Zeit bliebe. Und so ist „Fische, die auf Bäume klettern“ das sehr persönliches Vermächtnis eines Vaters an seine noch jungen Kinder – und ein Buch für alle, die Halt suchen und sich der Werte, die ihnen wichtig sind, vergewissern möchten.

Meinung

Ich muss gestehen, ich war wirklich überrascht, als dieses „neue Buch“ von Fitzek angekündigt wurde. „Was möchte ich meinen Kindern für ihr späteres Leben mit auf den Weg geben?“ Diese Frage beantwortet der Autor in seinem Roman mit biografischen Inhalten.

Ein Coverkauf wäre das Buch nicht gewesen. Zu viel Fitzek, zu kindlich, zu kitschig, zu offensichtlich biografisch, zu viel Marketing auf der Hülle. Fitzek verkauft sich eben gut, aber auch, wenn er nicht die Hälfte des Covers einnimmt.

Inhaltlich beschreibt Sebastian viel aus seinem privaten Alltag, seiner Lebenserfahrung und Anekdoten mit und über seine Kinder. Alles ganz nett, aber leider nicht weltbewegend. Ich habe den gewitzten Stil aus seinen Lesungen vermisst, diesen typischen Ton, den er draufhat, seinen leichten Schreibstil, die Pointen. Es floss alles vor sich hin und wurde verdammt schnell zu viel. Es war ein bisschen, als würde man einen schlechten Ratgeber à la: „Wie bekomme ich mein Leben in den Griff“ lesen. Ein paar abgerockte Weisheiten, ein paar schlaue Sprüche, hier und da wirklich gute Ansätze, aber leider zu lang, zu vermarket, zu viel.

Die Idee dahinter: sicherlich gut! Als Geschenk für seine Kinder: Herzzerreißend schön! Aber eben nichts für die Öffentlichkeit. Man möchte fast sagen, es war schon unpersönlich, oberflächlich und unemotional. Sehr vieles kannte man schon, war eben dadurch belanglos. Ich mag Fitzek, aber nur in Thrillern. Die Spannung fehlte, vielleicht waren auch die Erwartungen zu hoch gegriffen, der Name zu verlockend.

Aber für mich leider ein Flop, der sich zog und von mir für Idee und Umsetzung nur 1,5/5 Sterne verdient hat. Schade!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s